Veranstaltungen


⇒   PDF Jahresprogramm 2019


Wir bitten um eine vorherige Anmeldung unter
Tel.: 03476 852720/22 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Plätze sind begrenzt.



DIE LESEAKADEMIE

Mittwoch, 27. März 2019, 14.30 Uhr

Vortrag

Ein Dinosaurier der deutschen Lexikographie - Das Goethe-Wörterbuch
Dr. Juliane Brandsch, Leipzig
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften



Seit fast 150 Jahren wird der Wortschatz Johann Wolfgang von Goethes (1749-1832) systematisch untersucht. Seit über 70 Jahren sind diese Bemühungen in einem akademischen Forschungsprojekt gebündelt. Seit über 50 Jahren erscheinen kontinuierlich Lieferungen dieses auf insgesamt acht dicke Bände konzipierten Werkes. Das Goethe-Wörterbuch ist ein weltweit einzigartiges Unternehmen, das im Jahre 2025 vollendet sein wird.
Der Vortrag gibt einen Überblick über den gigantischen Goetheschen Wortkosmos und bringt in ausgewählten Wortartikeln die Spezifik seiner Erforschung sowie das sich dabei erschließende, vielfältige Potential für künftige wissenschaftliche Fragestellungen unterschiedlichster Fachgebiete nahe.

Eintritt: 3 Euro



DAS KABINETT DES WISSENS

Mittwoch, 24. April 2019, 14.30 Uhr

Vortrag

Ein Eine Zoologin auf Reisen -
Vom Regenwald, tropischen Insekten und Korallengärten
Dr. Karla Schneider, Halle
Kustodin der Zoologischen Sammlungen des Zentralmagazins Naturwissenschaftlicher Sammlungen der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg



Die Zoologin Dr. Karla Schneider behütet als Kustodin der halleschen Zoologischen Sammlungen mehr als zweieinhalb Millionen Präparate. Weltberühmt ist die Südamerika-Ausbeute von Carl Hermann Conrad Burmeister (1807-1892). In der jüngsten Geschichte wuchsen die Sammlungen durch institutseigene Expeditionen in die entlegensten Orte der Welt.
Nach dem "Auftakt" der Vortragsreihe über die Geschichte und Zukunft dieser traditionsreichen Sammlungen, gibt die Referentin nun ganz praktische Einblicke in das Forscherleben. So erzählt sie von der spannenden und unglaublichen Abenteuerreise in das ferne Westpapua-Neuguinea, wo sie sich auf die Spuren der Bewohner dieses tropischen Inselparadieses begibt und die einzigartige Flora und Fauna erkundet.

Eintritt: 3 Euro



Mittwoch, 1. Mai 2019, 17 Uhr

Eröffnung der Ausstellung
Die Figur des Kindes bei Novalis



2. bis 5. Mai 2019

Treffen der Internationalen Novalis-Gesellschaft
zum 247. Geburtstag von Friedrich von Hardenberg

Die Fachtagung widmet sich dem Thema "Romantik und Moderne".

Festliche Verleihung des Novalis-Preises 2019


Sonntag, 19. Mai 2019

Internationaler Museumstag


An diesem Tag öffnet das Novalis-Museum kostenfrei seine Türen und lädt ab 12 Uhr zum Mitmachen an der mobilen Papierschöpfeinrichtung ein. Zu Gast ist die Papiermühle Weddersleben, eine der ältesten Papiermühlen im Harz. Noch heute werden wie vor vier Jahrhunderten in der Handschöpferei Papiere unterschiedlicher Art hergestellt, , auf denen schon Novalis und seine Familie schrieben.
Sicher ist bekannt, dass Papier aus Holz gemacht wird, aber wie genau? Interessenten haben die seltene Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung nicht nur über die Schulter zu schauen, sondern auch gern selbst eigenes "Novalispapier" herzustellen!




 Mittwoch, 26. Juni 2019

 Rosenfest



Das Fest ist der "Königin der Blumen" gewidmet, die an diesem Nachmittag im Schloss mit allen Sinnen erlebbar wird. Ein Besuchermagnet ist die prachtvolle Rosenterrasse, die mit Duft, Schönheit und Farbigkeit verzaubert.



DIE LESEAKADEMIE

Samstag, 24. August 2019, 14.30 Uhr

Vortrag

Von Märchen und Märchenerzählern
Dr. Kathrin Pöge-Alder, Halle
Europäische Märchengesellschaft e.V.



Alle Völker besitzen Märchen, Mythen und Geschichten als kulturellen Bestandteil in der Überlieferung von mündlichem "Erzählgut". Doch wer erzählte die Märchen? Diese Frage stellen sich Eltern, Pädagogen und WissenschaftlerInnen immer wieder und kommen auf unterschiedliche Antworten. Einige davon stellt der Vortrag vor: von den Brüdern Grimm, ihren Nachfolgern bis hin zur Gegenwart des Erzählens.

2016 hat die deutsche UNESCO Kommission das Märchenerzählen in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Denn erst durch das Erzählen erwachen die jahrhundertelang mündlich überlieferten Märchen und die darin verwobenen Figuren zum Leben.

Eintritt: 3 Euro